Symposium

 

Freitag, 9. September 2022, 9:30 bis 17:00 Uhr, Kardinal König Haus, Wien

Care und Gerechtigkeit – Getrennte Pole oder zwei Pfeiler einer Brücke?

Care, die Sorge, steht im Zentrum des Lebens, aber vielfach noch am Rande der Gesellschaft. Die Corona-Krise erinnert uns: Wir sind und bleiben aufeinander angewiesen. Es ist daher Zeit, die Sorge in die Mitte der Gesellschaft zu rücken und von einem Recht auf Sorge, auf Care auszugehen, für Empfangende und Gebende.

→ Alle Informationen zu Programm und Anmeldung

→ Download Flyer (PDF)

→ Download Programm (PDF)

Gefördert von

Sorgenetz, Verein zur Förderung gesellschaftlicher Sorgekultur. Leben, Alter, Demenz und Sterben

Der non-profit Verein Sorgenetz engagiert sich für die Förderung gesellschaftlicher Solidarität und Hilfe bei Alter, Pflege, Demenz und Sterben.

Wir möchten dazu beitragen, dass Betroffene, Freunde und Familie in ihrer (Selbst)Sorge unterstützt werden. Die Sorge füreinander soll gestärkt werden, damit Helfer*innen und Betreuende (Profis und Bürger*innen) einander stützen. Durch unterschiedlichste Aktivitäten sollen sorgende Gemeinschaften gefördert werden. Es ist uns zudem ein Anliegen, gesellschaftliche Angst-Bilder von Demenz, Alter und vom Sterben zu verändern.

→ Mehr über den Verein Sorgenetz

→ Die Anliegen vom Sorgenetz

→ Unsere Projekte

→ Ist Sorgekultur ansteckend? Infos zu Corona…

 

Aktuelles Projekt

ACHTSAME 8.
Alt sein und gut leben in Nachbarschaften und Grätzeln
Projektzeitraum: 2019–2022

Ein gutes Leben bis zuletzt führen, am Alltag teilhaben können, trotz hohem Alter, Gebrechlichkeit oder schwerer Krankheit. Im ACHTSAMEN 8. gestalten die Bürger*innen, Unternehmen, Schulen, Hilfsorganisationen und der Bezirk die Josefstadt zu einem für alle lebenswerten Lebensort.

 

Zum Download

Was macht denn eigentlich der ACHTSAME 8.?

Antworten auf diese Frage finden Sie im Handbuch ACHTSAMER 8.

Zum Download

Klaus Wegleitner, Patrick Schuchter (2021):

Handbuch Caring Communities –
Sorgenetze stärken – Solidarität leben.

Österreichisches Rotes Kreuz. Wien.

Patrick Schuchter, Klaus Wegleitner, Andreas Herpich (2021):

Care & Corona – Sorge und Solidarität in Pandemiezeiten. Aufgaben für die Zukunft.

Stiftung Hospiz Veronika. Eningen/Reutlingen.

Handlungsfelder-Corona & Care

Zehn Aufgaben für eine sorgende Gesellschaft, formuliert aus der Sorgepraxis und den Sorgeerfahrungen